Thomas Ott

Preisträger Hugo-Häring-Auszeichnung Mannheim 2017

Kompetenzzentrum Virtual Engineering, Hochschule Mannheim

Mannheim

Thomas Ott

Kompetenzzentrum Virtual Engineering, Hochschule Mannheim

Mannheim
Projekt
Kompetenzzentrum Virtual Engineering, Hochschule Mannheim
Architekt
Staab Architekten GmbH
Bauherr
Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Mannheim und Heidelberg

Das neue Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar (KVE) entstand durch die erfolgreiche Kooperation der Hochschule Mannheim mit dem weltweit führenden Hersteller von Landmaschinen, John Deere. Faszinierend an dem objekthaften und schlichten Pavillon ist vor allem die Gegenüberstellung von virtueller und realer Welt. Durch die glatte Spiegelfassade gelingt die Vermischung von Wirklichkeit und Illusion, Bild und Projektion. Aufgrund der abstrahierten Umsetzung nimmt sich die architektonische Gestaltung zugunsten von Wahrnehmungsprozessen zurück. Die technisch präzise Anmutung verweist auf die im Inneren hochmoderne Ausstattung im innovativen Gebiet der Virtual-Reality-Technologien. In der dunklen, schlichten, verglasten Hülle spiegelt sich bei Tag die Umgebung, während das Gebäude des Nachts transparent erscheint. Der schwarz-weiß gestaltete Innenausbau integriert grafisch verschiedene Raumelemente zu einem gemeinsamen Ganzen. Die Raumgliederung erfolgt durch schwarze Kuben, das Herzstück, der Cave, ist in der Höhenentwicklung von außen ablesbar. In diesem speziellen Raum können dreidimensionale Projektionen von Gegenständen oder Umgebungen als „real“ erlebt werden. Für einen Zweckbau ist der Pavillon äußerst raffiniert gestaltet und gut detailliert. Die im Inneren des Gebäudes stattfindenden Prozesse wurden auf überzeugende wie spannende Weise in die Gebäudegestaltung übernommen.

Thomas Ott
Thomas Ott
Thomas Ott
Thomas Ott

Preisträger

Hugo-Häring-Auszeichnung Mannheim 2017